Donnerstag, 22. Juni 2017

Häkeltasche

Hallo,

in den Weiten des Netzes habe ich eine Origami-Tasche entdeckt, eigentlich genäht, aber da ich soviele Wollreste habe, habe ich sie gehäkelt.





So ganz zufrieden bin ich noch nicht damit, einige Änderungen muß ich wohl noch vornehmen.
Auch habe ich mich trotz mehrmaligem Abmessen, dann etwas vermessen, das muß ich wohl noch einmal aufziehen. Aber der Anfang ist schon mal nicht schlecht.
So schwinden auch meine Wollvorräte etwas. Im Moment habe ich mir selbst ein Verbot für den Kauf neuer Wolle auferlegt. Drei volle Kisten müssen erst einmal geleert werden. Wenigstens zwei davon sollten verschwunden sein, bevor neue Wolle ins Haus kommt.
Mal sehen, wie lange ich widerstehen kann.


Da ich so unzufrieden war, habe ich die Nähte wieder aufgetrennt, noch einmal gemessen,ein paar zusätzliche Reihen gehäkelt und mir eine andere Lösung für die Henkel überlegt. Hier kann man das Ergebnis sehen.


 Die Tasche ist ca 60 cm breit und ca 55 cm hoch.
Das Muster habe ich mir selbst ausgedacht, ohne zu ahnen, dass es letztendlich auch an den Nähten zusammenläuft. Bei dem ersten Zusammennähen lief das Muster hochkant, beim zweiten Zusammennähen ist das Muster jetzt quer über die Tasche. Ich habe einfach 8 Stäbchen und eine Luftmasche gehäkelt und das ganze dann in jeder Reihe um eine Masche versetzt.
Die Anzahl der Luftmaschen habe ich nicht nachgezählt, in der untenstehenden Anleitung habe ich das ganze in cm angegeben.


Hier habe ich ein großes Badetuch in die Tasche gelegt, damit man sieht, wie sie benutzt aussieht.


 Diese Rose hatte ich noch bei meinen Wollresten. Irgendwann mal nach einem Video gehäkelt und in die Wollrestekiste gelegt. Die kam mir jetzt wie gerufen.


Hier sieht man, wie ich die Henkel angehäkelt habe, da mir die Lösung der ursprünglichen Anleitung für mich nicht gefallen hat. Ich habe einen sehr breiten Henkel gewählt, dann ist es angenehmer, sie umzuhängen. Der Henkel ist etwa 70 cm lang.





Hier sieht man die Anleitung aufgemalt. Ursprünglich sollen beide Ecken zusammengenäht werden,
wie auf den ersten beiden Fotos zu sehen. Aber diese Idee sagte mir dann doch nicht zu.


 An den Faltungen kann man erkennen, wie sich diese Tasche bildet.
Die Länge des Rechtecks muß auf jeden Fall dreimal so lang wie breit sein. In meinem Fall
42 cm breit und 126 cm lang.


 Die linke Seite wird nach unten gefaltet, dann entsteht die untenstehende Form.


Und da die Tasche für mich ist, mache ich heute bei RUMS mit.


Und hier noch ein kleiner Tipp:

Wer Zeit und Lust hat kann am Samstag den BlogHop von Katrin verfolgen



Bis heute läuft die Anmeldung, für alle, die noch mitmachen möchten.


Ich wünsche euch einen schönen Tag

Viele liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 20. Juni 2017

Aufstellkarte zum 75.

Hallo,

die nächste Einladung zum runden Geburtstag für meine Eltern steht an.

Für eine Bekannte zum 75., wieder mit Geldgeschenk, habe ich eine Aufstellkarte gewerkelt.


Diese Aufstellkarte, auch Corner-Card genannt, habe ich bereits mehrmals gezeigt. hier findet ihr eine Anleitung dazu.  Für diese Karte habe ich die angegebene Größe verwendet. An dieser Karte gefällt mir auch, dass sie in alle Größen abwandelbar ist.






Statt Karte zum Einstecken, habe ich mit dem Punchboard für Umschläge einen Umschlag gewerkelt.
Aus der Größe 25 cm x 25 cm und gestanzt und gefalzt bei 10,5 cm ist diese "Karte" entstanden. Die obere "Ecke" habe ich abgeschnitten und ein Stück Band zum Herausziehen angebracht.
Verschlossen wird mit einem Klettklebepunkt. So kann man ein paar Grüße schreiben und auch das Geld hineinlegen.

Papier von ClaireFontaine, Stanze und Stempel von SU, Glückwunsch-Stempel von AeHDesign.

Ich wünsche euch einen schönen Tag

Viele liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 18. Juni 2017

Frischkäse-Torte

Hallo,

heute mal eine Torte ohne Rezept.
Da ich ja im Moment am ausprobieren bin, kann es natürlich auch sein, dass ein Kuchen nichts wird.




Das Aussehen täuscht, noch sieht es einigermaßen "haltbar" aus, später ist er auf dem Teller gerade so auseinandergelaufen. Wäre als Dessert eher geeignet gewesen. War aber super lecker, deshalb werde ich einen neuen Versuch starten.

Die Kombi von Amarettini, Pfirsichen und Vanillegeschmack ist auf jeden Fall noch einen Versuch wert. Ich finde, ein Blog muß nicht nur perfektes zeigen, deshalb habe ich euch die Fotos trotzdem gezeigt. Mal sehen, ob der nächste Versuch besser wird.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag

Viele liebe Grüße
Andrea

Freitag, 16. Juni 2017

Oldtimer-Karte mit Geldgeschenk

Hallo,

meine Eltern haben für die nächste Zeit wieder einige Einladungen für runde, oder auch "halbrunde" Geburtstage, als Geburtstagswunsch wird meist Geld für Reisen oder eine größere Anschaffung angegeben. Ein Anlaß für mich, Geldgeschenkkarten zu werkeln.

Die erste ist für einen Herrn, der 70 wird.


Eine beschriebene Anleitung habe ich euch schon einmal hier  gezeigt. Die Größe habe ich etwas abgeändert. 

Wenn Interesse besteht, kann ich die Anleitung aufzeichnen und euch zeigen.




Papiere sind von ClaireFontaine, Stempel und Stanzen von SU. Glückwunsch-Stempel von AeHDesign.

Ich wünsche euch einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende

Viele liebe Grüße
Andrea

Mittwoch, 14. Juni 2017

Runde Blumenkarte

Hallo,

auf der Bastelelfe habe ich an einem Wichteln teilgenommen, bei der es um eine runde Blumenkarte ging. Für mein Wichtelkind habe ich folgende Karte gewerkelt:


So sieht die Karte noch wenig spektakulär aus. Sie besteht aus 1 Kreis in Größe 12 cm Durchmesser und 6 Kreisen in Größe 15 cm Durchmesser.  Allerdings kann man das auf den ersten Blick nicht sehen.


Erst wenn man sie aufklappt, kann man sehen, dass sich dahinter mehr verbirgt.




Aufgeklappt sieht sie dann so aus. 


Damit mein WiKi weiß, wie die Karte aussehen soll, habe ich ihr mit kleinen Kreisen die Karte dargestellt.

Und anhand der Kreise und dem 3. Foto kann man auch die Zusammensetzung erkennen. Ich habe die sechs 15 cm großen Kreise jeweils an den Punkten mit einem Brad zusammengesetzt, so dass es eine lange Schlange von sechs Kreisen ergab. An den ersten Kreis habe ich zusätzlich den kleineren Kreis seitlich mit einem Brad angebracht, so dass man diesen zur Mitte, sozusagen als "Blütenkelch" obendrauf klappen kann.

Verwendet habe ich Papiere von ClaireFontaine und Stempel und Stanzen von SU.



Ich wünsche euch einen schönen Tag

Viele liebe Grüße
Andrea

Montag, 12. Juni 2017

Aufstellkarte zum 40.

Hallo,

für einen 40. Geburtstag habe ich wieder mal die Aufstellkarten, die ich  hier schon einmal mit Anleitung gezeigt habe, gemacht.


Für die Karte habe ich ein Stück Fotokarton von ClaireFontaine in der Größe 34 cm x
21 cm zugeschnitten. Gefalzt alle 8 cm und dann zusammengeklebt. Die aufliegenden Kartenteile immer einen halben cm weniger zuschneiden.


Hier kamen Stempelsets und Stanzen von SU zum Einsatz.


Natürlich sollen auch die Glückwünsche Platz finden, deshalb eine Karte zum Beschriften.



Ich wünsche euch einen schönen Tag

Viele liebe Grüße
Andrea

Samstag, 10. Juni 2017

Buttermilchbrötchen

Hallo,

zu einem leckeren Frühstück gehören auch ab und zu leckere Brötchen. Beim Bäcker gibt es leckere, aber warum nicht auch mal selbst backen.


Sie haben auf jeden Fall leckerer geschmeckt, als sie ausgesehen haben, sogar am nächsten Tag konnte man sie noch essen. Gebacken habe ich sie in  dieser   Form.

Hier habe ich auch das Rezept für euch

Buttermilchbrötchen

250 g Weizenmehl
250 g Roggenvollkornmehl
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
1 Tütchen Hefe
250 lauwarmes Wasser
2 EL Chiasamen
Sonnenblumenkerne nach Wahl
200 ml Buttermilch

Aus den Zutaten einen Hefeteig zubereiten, an einem warmen Ort gehen lassen,
den Teig nochmals durchkneten, in neun Teile teilen und in den Formen verteilen.
Der Teig ist etwas klebrig, aber er läßt sich letztendlich doch verteilen.
(Muffinformen eignen sich sicher auch dafür).
Den Backofen auf 180 Grad einstellen.  Den Teig nochmals kurz gehen lassen und
dann im vorgeheizten Backofen ca 25 Minuten backen.

Schmeckt zu Marmelade genauso gut, wie herzhaft.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

Viele liebe Grüße
Andrea

Donnerstag, 8. Juni 2017

Kleine Verpackungen für Duschfläschchen

Hallo,

für kleine Geschenke zwischendurch verschenke ich gerne mal "Duschproben" die es im Drogeriemarkt im Kleinformat gibt.


Die kleinen Boxen sind mit einer Stanze von Crealies entstanden, die Form ist eigentlich für eine sechseckige Box gedacht, aber ich finde viereckig kann man sie auch gut nutzen. Zu sehen sind sie auch hier in weihnachtlicher Verpackung im zweiten Teil des Posts.




Das Papier ist aus meinem Fundus, die STanzen von SU, der STempel von AeHDesign, Band aus dem Dekomarkt.

Ich wünsche euch einen schönen Tag

Viele liebe Grüße
Andrea

Dienstag, 6. Juni 2017

Erdbeertüten

Hallo,

mit meinem selbstgeschnitzten  Erdbeerstempel habe ich Butterbrottüten bestempelt.


Darin habe ich erdbeerige Einkaufsbeutel für die Handtasche verpackt.


Den Anhänger habe ich noch an den Tüten befestigt.


Ich wünsche euch einen schönen Tag

Viele liebe Grüße
Andrea

Montag, 5. Juni 2017

Bloggewinn von Eunice

Hallo,
 
bei Eunice Blogverlosung habe ich nun schon zum zweiten Mal gewonnen,
die Überraschung war groß für mich.


Damit ihr den Gewinn richtig sehen könnt, habe ich einige Fotos gemacht.
Die Box ist der Wahnsinn. So super schön.
Auch die Karte sieht klasse aus.
Hier an dieser STelle noch mal vielen lieben Dank an Eunice, ich drück dich und werde mir Mühe geben, bald etwas damit zu basteln.


Bei einigen Dingen muß ich mich erst noch herausfinden, wo sie eingesetzt werden, aber öfter mal was Neues.







So ein tolles Paket, das ich öffnen durfte,
gewinnen macht Spaß.

Ganz herzlich begrüße ich Christiane als neue Blogleserin. Viel Spaß beim Stöbern auf meinem Blog.


Ich wünsche euch einen schönen  Tag und einen guten Start in die neue Woche.

Viele liebe Grüße
Andrea

Sonntag, 4. Juni 2017

Käsekuchen

Hallo,

meine Tochter LieblingsLife und ich backen beide sehr gerne. So viel Kuchen können wir gar nicht essen. Auch wenn wir immer fleißig Kuchen in der Familie verteilen, bleibt für uns noch sehr viel übrig. Da aber auch der Rest der großen Familie, allen voran meine Nichte und meine Mama gerne backen, wird es manchmal etwas zu viel. Damit wir nicht tagelang den gleichen Kuchen essen müssen, sondern ein bisschen Abwechslung auf die Kaffeetafel bringen, möchte ich in Zukunft in loser Reihenfolge Rezepte auf kleine Kuchenformen abändern.

Den Anfang macht eine 20 cm große Form für einen Käsekuchen nach Art eines New York Cheesecakes. Ein paar Abänderungen waren nötig, aber der Kuchen war auf jeden Fall megalecker.


Bei einem leckeren Latte Macchiato auf dem frisch geputzten Balkon  haben wir es uns gut gehen lassen. Zum Zeitpunkt dieses Posts war der Kuchen schon lange verputzt -grins-


Die ersten beiden Fotos hat meine Tochter gemacht.


Der Käsekuchen ist leider etwas "eingerissen" hat aber dem Geschmack nicht geschadet.
Für die Deko habe ich mir einen 16 cm großen Kreis aus Pappe geschnitten und mit Schmetterlingsstanzern von SU reihum gestanzt.

Das Rezept habe ich auch für euch, ausgelegt für eine 20er Springform

Käsekuchen nach Art eines New York Cheesecakes

100 g Amarettini                                    in einen Gefrierbeutel füllen und fein zerbröseln
60 g Butter                                             zerlassen und mit den Bröseln gut vermischen

                                                                Den Springformboden mit Backpapier belegen, den Rand
                                                               darüber klemmen. Das Butter-Brösel-Gemisch auf dem Boden
                                                                verteilen und gut fest drücken, in den Kühlschrank stellen.

                                                               Backofen auf 175 Grad vorheizen
500 g Frischkäse                                    mit
1/2 TL Zitronenfix                                 und
1/2 TL Orangenfix                                 sowie
1 EL Zitronensaft                                 
70 g braunem Zucker
1 TL Vanillezucker
1 geh. EL Mehl
1/2 TL Vanillepaste                                und
4 Eiern                                                    gut verrühren, die Masse auf den Teigboden geben.

                                                                Ca 45 Minuten im backen, kommt auf den Backofen an


Abkühlen lassen und mit oder ohne Puderzucker verziert servieren.

(Die Vanillepaste habe ich im Supermarkt entdeckt und da ich Vanille liebe, mußte ich es unbedingt mal ausprobieren, da ich bei uns noch keinen Vanilleextrakt entdeckt habe)

Laßt es euch schmecken.


Ich wünsche euch einen schönen Pfingstsonntag

Viele liebe Grüße
Andrea


Samstag, 3. Juni 2017

Strand und Meer

Hallo,

passend zum Strandkorb habe ich mir noch Buchstaben"würfel" gemacht. Die Buchstaben sind wieder mit dem Mini von WeRMemoryKeepers gestanzt.




Die "Würfel" sind aus einem 30 cm x 30 cm großen, maritimen Block von Tedi entstanden, auch dort findet man schöne Papiere, vor allen Dingen, wenn man im Urlaub mal Zeit hat, danach zu stöbern.
Das Papier habe ich mir in 22 cm x 22 cm zugeschnitten und von der einen Seite bei 5 cm, 10 cm,
15 cm und 20 cm gefalzt. Von der anderen Seite bei 2 cm, 7 cm, 15 cm und 20 cm. Daraus dann die Grundform einer Schachtel zuschneiden.

Für den Buchstaben M habe ich einen 22 cm x 28 cm großen Bogen ausgeschnitten. Hierfür sind alle Maße gleich bis auf die Breite, die ist hier 8 cm statt 5 cm.

Mal sehen, was mir zur maritimen Sommerdeko noch einfällt, ich lasse mich überraschen.

Ich wünsche euch ein schönes Pfingstwochenende

Viele liebe Grüße
Andrea 


Donnerstag, 1. Juni 2017

Strandkorb

Hallo,

Strandkörbe verbinde ich mit unseren Urlauben an der Ostsee. Am Strand ankommen, das Meer und die Strandkörbe sehen, da fängt der Urlaub erst richtig an. Schon seit Jahren, wollte ich mir einen Strandkorb basteln, aber es blieb bei dem Wunsch, zum einen auch, weil mir die Anleitungen, die ich dazu gefunden habe, alle sehr aufwändig vorkamen.

Doch jetzt wurde der Wunsch stärker. Da ich mir auch eine kleine Sommerdeko machen möchte, paßt ein Strandkorb doch super dazu. Anleitungen habe ich hier keine befolgt, sondern einfach "FreiSchnauze" drauf los gewerkelt. So ist zwar kein naturtreuer Strandkorb entstanden, aber einer der sich sehen lassen kann, finde ich zumindest. In natura sieht er viel beeindruckender aus, ich bin sowieso nicht die super Fotografin aber bei dreidimensionalen Objekten scheitere ich.
Deshalb folgt jetzt eine wahre Bilderflut.




 Er ist etwas windschief geworden, aber die Strandkörbe an der Ostsee haben meist schon ein paar Jahre auf dem Buckel und stehen auch nicht mehr kerzengerade, deshalb stört es mich nicht



















Auf mehrfachen Wunsch habe ich zu meiner "FreiSchnauze"-Bastelei versucht, eine Anleitung zu schreiben. Feinheiten wie die Tischchen und die Verzierung am Dach, sowie die Griffe an den Seiten und an den Fußbänken habe ich mir erspart. Das kann man selbst etwas mit Lineal und Fantasie ertüfteln.

Den Holzkarton  zu einem länglichen Würfel zusammenkleben und um diesen Würfel habe ich dann den Rest gearbeitet. Bevor die Sitzfläche zusammen geklebt wird, noch zwei Aussparungen mit dem Cutter rausschneiden, wie auf dem Foto zu sehen. Da kommen dann die Fußbänke hinein. Dafür habe ich keine Anleitung geschrieben. Dafür einfach mit dem Lineal und etwas Fingerspitzengefühl hantieren. Ich habe zwei 4 cm x 4 cm große Stücke aus dem Holzpapier zugeschnitten und aus 14 cm x 7 cm eine offene Schachtel gemacht. Diese dann an die Stücke drankleben. Nach hinten die offenen Seiten die dann durch die Öffnung gesteckt werden.

Zufällig hatte ich noch einen größeren Rest Motivkarton mit Korbgeflecht, paßte natürlich sehr gut. Den habe ich mir in der Größe 26 cm x 20 cm zugeschnitten und auf der langen Seite angelegt, alle 2 cm gefalzt. Dann auf der kurzen Seite bei 5 cm und bei 15 cm gefalzt. Von der langen Seite habe ich dann von beiden Seiten bis zu den Falzungen eingeschnitten. Diese Einschnitte habe ich mit einem kleinen Heftgerät zusammengetackert und dann vier Ovale in der passenden Größe über die Heftungen geklebt. Vielleicht nicht ganz original Strandkorbmäßig, aber der Zweck heiligt die Mittel, alles andere war mir zu friemelig.

Die Seitenverstärkung wird in der Mitte eingeschnitten und dann nochmals zur Verstärkung nach aussen geklappt. Ich sehe, dass ich die Schnitte zur Seite vergessen habe, einzuzeichnen. Schaut euch den Strandkorb nochmal genau an, dann könnt ihr erkennen, dass die Seite doppelt gelegt ist.
Der STrandkorb ist wirklich sehr "FreiSchnauze" entstanden, die Anleitung habe ich im Nachhinein geschrieben, deshalb habt ein Nachsehen mit mir. Wenn ihr Fragen habt, schreibt mich gerne an, es gibt sicher eine Lösung.

Leider hatte ich keinen gestreiften Motivkarton, aber der karierte kann sich auch sehen lassen.
Die Strandkörbe an "unserem Strand" sind mehr oder weniger mit Wäscheleinen bestückt, deshalb durfte die und die Klammern auch nicht fehlen.


Da dies alles ohne Stempel gebastelt ist, verlinke ich noch zur aktuellen Challenge von Kreativ durcheinander

Und da der Strandkorb für meine Deko ist, verlinke ich auch noch zu RUMS


Ich wünsche euch einen schönen Tag,
vielleicht sogar im Strandkorb?

Viele liebe Grüße
Andrea